wmaccess

Wertpapierstammdaten

WM Stammdaten zu über 2,5 Millionen aktiver Wertpapiere

Die WMACCESS Datenbank umfasst Stammdaten zu mehr als 25,5 Millionen Finanzinstrumenten. Hiervon sind etwa 2.509.000 Wertpapiere aktiv - der Rest sind inaktive Gattungen also z. B. endfällig, gekündigt oder liquidiert etc.

Neben Wertpapier-Stammdaten liegen auch WM Stammdaten zu Indizes, Derivate, Währungen, Rohstoffe / Commodities sowie sonstige Forderungs- und Beteiligungswerte vor.

Aktive Wertpapiere je Produktgruppe (GD198B)

Stand per 21.10.2017 07:00 Uhr

Stammdaten zu Neuemissionen / Datenversorgung

Die Gattungsdaten werden 1-mal täglich am Abend aktualisiert. Eine untertägige Datenversorgung findet jedoch 5-mal täglich zwischen 07:15 und 18:15 Uhr statt und ermöglicht damit den Zugriff auf Stammdaten zu Neuemissionen und anderen untertägig bei WM Datenservice neu eröffneten Gattungen bereits kurz nach der dortigen Datenerfassung. Hierbei wird ein spezielles Intraday Stammdatenprofil zur Verfügung gestellt.

Intraday Stammdatenprofil ein-/ausblenden

Top

Abfrage von Wertpapierstammdaten

Zur Abfrage der Stammdaten aus dem WM Arbeitsgebiet G steht in wmView eine eigene Abfragemaske zur Verfügung. Neben Standard Suchkriterien wie ISIN, WKN oder Wertpapier Kurzbezeichnung stehen im Expertenmodus der Stammdatenabfrage viele weitere Felder zur gezielten Recherche nach Wertpapieren zur Verfügung.

Darstellung der Gattungsstammdaten

Wertpapier Langbezeichnung, diverse Zinsstammdaten & Meldewesen Felder

Daten zur Emission und einige weitere Stammdaten aus dem Bereich §9 Meldewesen

Diese beiden Screenshots zeigen Ihnen einen kleinen Auszug der vielen Stammdatenfelder eines Wertpapiers. Neben den von Wertpapier-Mitteilungen gelieferten Werten wie zum Beispiel der Währung nach ISO-Norm 4217 werden die zugehörigen Bezeichnungen als Informationsinhalt dargestellt. Die GD-Felder sind alphabetisch sortiert in aufsteigender Reihenfolge. Auch eingefrorene WM Felder können in der Detailanzeige mit der letzten Ausprägung, zum Zeitpunkt als das jeweilige Datenfeld eingefroren wurde, enthalten sein.

Historische Ausprägungen von Stammdatenfeldern

Die WMACCESS Feldhistorie steht für viele Wertpapierstammdatenfelder zur Verfügung und ermöglicht damit unter anderem den Einblick in den historischen Verlauf von Feldern wie zum Beispiel GD650A - Umlaufender Betrag bzw. Anzahl der umlaufenden Titel.
Auch zur Analyse von Problemen in Legacy Systeme kann die Feldhistorie von Stammdaten herangezogen werden. Durch die Bereitstellung der Information wann ein bestimmter früherer Wert oder auch die aktuelle Ausprägung eines Stammdatenfelds von WM geliefert wurde (Spalte Lieferdatum) können Sachbearbeiter schneller ein potenzielles Problem bei der automatischen Übernahme der WM Daten in das hausinterne Stammdatensystem identifizieren.

Top

Fachliche Erläuterungen zu einzelnen Stammdatenfeldern

Für jedes WM Feld, welches auf der Detailanzeige der Wertpapierstammdaten enthalten ist, kann über das optionale Modul wmGuide eine umfangreiche fachliche Feldbeschreibung inklusive der zugehörigen Tabellenausprägungen abgefragt werden.

wmGuide: Feldbeschreibung und Tabellenausprägungen GD273

wmGuide: Feldbeschreibung und Tabellenausprägungen GD424

Werfen Sie selbst einen Blick auf das umfangreiche Spektrum der Wertpapierdaten.

Beantragen Sie einen kostenlosen Testzugang.

Überzeugt?

Dann laden Sie ein Vertragsexemplar herunter und führen Sie die kostenlose Express-Einrichtung per Fax durch.

Unabhängig ob für eine einmalige, sporadische oder regelmäßige Nutzung - die WMACCESS Preismodelle ermöglichen eine kostengünstige Nutzung für jeden Einsatzzweck.

Top

Klassifizierung von Wertpapieren

Im Jahr 2005 wurde von WM Datenservice mit dem EFIC eine Objektive Klassifikation von Finanzinstrumenten in Form von sieben separaten Stammdatenfeldern eingeführt. Diese Datenfelder ersetzten die bislang verwendeten Felder GD190 - Wertpapiergruppe & GD195 - Wertpapierart.

Weiterführende Informationen von WM Datenservice:
Enhanced Financial Instruments Classification (EFIC)

Übersicht EFIC Datenfelder

EFIC - Enhanced Financial Instruments Classification

Objektive Klassifikation von Finanzinstrumenten durch WM Datenservice

Feldident Feldname Tabelle
GD198A Produktart zur Produkt- und Instrumenten-Segmentierung GE8
GD198B Produktgruppe GE9
GD198C Instrumentenart GF1
GD198D Zusatz 1 Instrumentenart GF2
GD198E Zusatz 2 Instrumentenart GF3
GD198F Zusatz 3 Instrumentenart GF4
GD198G Zusatz 4 Instrumentenart GF6

Stand 1. Februar 2012
Für aktuelle & vollständige Feldbeschreibungen und Tabellenwerte verwenden Sie bitte wmGuide.

Beispiel:

Klassifikation zur ISIN XS0374607298:

Feldident Wert Informationsinhalt
GD198A SEC Wertpapiere
GD198B 2800 Anleihen mit zertifikatsähnlicher Struktur
GD198C 2821 Linked Bonds mit zertifikatsähnlicher Struktur
GD198D L107 Basket Linked
GD198E U251 Aktien-Basket
GD198F C302 mit garantiertem Mindesteinlösebetrag
GD198G M401 Medium-Term

Top

Weitere klassische Stammdatenfelder

Abhängig vom Geschäftsbereich bzw. Nutzungsbereich wie z. B. Depotverwaltung, Handelsabwicklung oder der Fondsverwaltung werden viele weitere Stammdatenfelder bei Banken, Fondsgesellschaften, Finanzdienstleistern oder Versicherungen benötigt.

Häufig genutzte Datenfelder in diesem Zusammenhang sind zum Beispiel:

  • GD161 - Ursprungsland (ISO-Norm 3166)
    Land, in dem der Emittent bzw. die Gesellschaft den Sitz hat
  • GD171 - Depotwährung (ISO 4217)
  • GD172 - Abrechnungswährung
  • GD332 - Ende des Geschäftsjahres
  • GD440 - Einheit der Effektennotiz
    z. B. Stück-Notiz oder Prozent-Notiz
  • GD630A - Emissionsbetrag bzw. Anzahl emittierter Titel
  • GD660 - Emissionstag / Laufzeitbeginn
  • GD669 - Emissionskurs
  • GD861A - Einlösungskurs
  • GD701 - Fälligkeitsdatum nach Rest- / Gesamtkündigung bzw. Serienverlosung
  • GD910 - Letzter Tilgungstermin

Steuerliche Klassifizierung von Wertpapieren

Die WM Wertpapierstammdaten ermöglichen unter anderem eine steuerliche Klassifizierung von Wertpapieren. Einige hierfür relevante Datenfelder zur steuerrechtlichen Klassifizierung können Sie dem folgenden Abschnitt Anwendungsbeispiele entnehmen.

Top

Anwendungsbeispiele Wertpapierstammdaten

In diesem Abschnitt möchten wir Ihnen einige weitere WM Stammdatenfelder vorstellen und anhand von Anwendungsbeispielen aus der Praxis näher erläutern.
Bitte beachten Sie jedoch, dass die folgenden Ausführungen keinerlei Beratung oder Empfehlung zur Nutzung bestimmter Datenfelder darstellt. Ebenso besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. Wir weisen Sie darauf hin, dass für inhaltiche bzw. fachliche Fragen zu den WM-Daten das Help-Desk von WM Datenservice zur Verfügung steht.

§ 5 Investmentsteuergesetz Reporting / Ermittlung der ausschüttungsgleichen Erträge

Fondsgesellschaften und Fondsadministratoren benötigen für die Erstellung des Reportings (§ 5 InvStG) bzw. der Ermittlung der ausschüttungsgleichen Erträge Informationen zur Art der Kapitalforderung. Das Feld GD424 Umfang der ausschüttungsgleichen Erträge enthält folgende Ausprägungen:

WM Tabelle GK1 - Art Kapitalforderung:

Wert Informationsinhalt
A Kapitalforderungen i.S.d. § 1 Abs. 3 Nr. 1a) InvStG
B Kapitalforderungen i.S.d. § 1 Abs. 3 Nr. 1b) InvStG
C Kapitalforderungen i.S.d. § 1 Abs. 3 Nr. 1c) InvStG
D Kapitalforderungen i.S.d. § 1 Abs. 3 Nr. 1d) InvStG
E Kapitalforderungen i.S.d. § 1 Abs. 3 Nr. 1e) InvStG
F Kapitalforderungen i.S.d. § 1 Abs. 3 Nr. 1f) InvStG
G Kapitalforderungen, deren Gewinne i.S.d. § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 7 in die ausschüttungsgleichen Erträge einbezogen werden
H Nicht relevant, da keine Kapitalforderungen i.S.d. § 20 Abs. 1 Nr. 7 EStG

Stand 1. Februar 2012
Für aktuelle & vollständige Feldbeschreibungen und Tabellenwerte verwenden Sie bitte wmGuide.

Top

War ein Fonds bis 2003 als sogenannter weißer, grauer oder schwarzer Ausländischer Fonds nach dem AIG eingestuft?

Im WM Feld GD429 wird durch ein entsprechendes Kennzeichen angegeben, ob ein Fonds dem Auslandinvestmentgesetz unterliegt und ggf. in Deutschland zum Vertrieb zugelassen ist oder nicht.

Mögliche Ausprägungen WM Tabelle F28 - KZ AuslInvestmG:

Wert Informationsinhalt
1 Ja, gem. §17 Abs. 1 - Anzeige nach §15 c (zum Vertrieb in Deutschland zugelassen)
2 Ja, gem. §17 Abs. 3 1b (zum amtlichen Handel oder zum Geregelten Markt an einer deutschen Börse zugelassen)
3 Ja, gem. §18 Abs. 1 (zum Vertrieb in Deutschland zugelassen)
4 Ja, gem. §18 Abs. 3 (nicht zum Vertrieb in Deutschland zugelassen)
5 Ja, gem. §17 Abs. 1 - Anzeige nach §7 (zum Vertrieb in Deutschland zugelassen)
6 Fonds unterliegt nicht dem AuslInvestmG
9 Fonds gemäß Auslandinvestmentgesetz unklar; WM liegen keine Unterlagen zur Klassifizierung und steuerlichen Beurteilung vor

Stand 1. Februar 2012
Für aktuelle & vollständige Feldbeschreibungen und Tabellenwerte verwenden Sie bitte wmGuide.

Top

Unterliegt ein Fonds dem Investmentsteuergesetz (InvStG)?

Im Stammdatenfeld GD504B wird bei bei Investmentfonds durch ein entsprechendes Kennzeichen angegeben, wie ein Fonds dem Investmentsteuergesetz unterliegt.

Mögliche Ausprägungen WM Tabelle GC6 - Anwendung InvStG:

Wert Informationsinhalt
1 Transparenter Fonds (Bekanntgabe der Besteuerungsgrundlagen gemäß § 5 InvStG)
2 Intransparenter Fonds (Besteuerungsgrundlagen fehlen gemäß § 6 InvStG)
3 Intransparenter Fonds, da steuerrelevante Angaben fehlen
4 Intransparenter Fonds, da steuerliche Klassifizierung zur Zeit nicht abschliessend beurteilt werden kann
5 Transparenter Fonds auf ausdrückliche Erklärung des Emittenten für Fonds, deren erstes Geschäftsjahr nach dem 31.12.2003 beginnt; Erfüllung der Berichtspflicht gemäß § 5 InvStG definitiv in Aussicht gestellt
6 Transparenter Fonds auf ausdrückliche Erklärung des Emittenten für Fonds, die bereits vor dem 01.01.2004 aufgelegt wurden; Erfüllung der Berichtspflicht gemäß § 5 InvStG definitiv in Aussicht gestellt
7 Spezial-Sondervermögen i.S.v. §§ 15, 16 InvStG; § 6 InvStG ist nicht anzuwenden

Stand 1. Februar 2012
Für aktuelle & vollständige Feldbeschreibungen und Tabellenwerte verwenden Sie bitte wmGuide.

Top

Wie war ein Investmentfonds in der Vergangenheit steuerlich klassifiziert?

Das WM Stammdatenfeld GV451 enthält die historische Klassifizierung des Fondsstatus zur steuerlichen Behandlung nach Auslandsinvestmentgesetz (1994 bis 31.12.2003) bzw. nach Investmentmodernisierungsgesetz (ab 2004).

Historischer Verlauf des Fondsstatus abgebildet im WM Feld GV451

Historischer Verlauf des Fondsstatus abgebildet im WM Feld GV451

Top

 

Handelt es sich um einen steueroptimierten Fonds / Dachfonds?

Das WM Feld GD441, welches exklusiv im Abfrageprofil Investmentfonds Kennzahlen verfügbar ist gibt hierüber Auskunft.

Ermittelt und veröffentlicht ein Fonds einen Zwischengewinn?

Im WM Feld GD504A gibt es hierzu unter anderem folgende Ausprägungen:

Auszug aus WM Tabelle F51:

Wert Informationsinhalt
F Fonds (ohne Bekanntgabe der Zwischengewinne), Ersatzbemessungsgrundlage nach §5 (3) Satz 2 InvStG
G Fonds mit Bekanntgabe der Zwischengewinne
H Fonds ohne Verpflichtung zur Ermittlung und ohne Bekanntgabe der Zwischengewinne
K Kein Zwischengewinn für betriebliche Anleger; bei Anlegern im Privatvermögen ist der Ersatzwert gemäß Tz. 121, BMF-Schreiben vom 18.08.2009 zu rechnen
L Fonds mit Bekanntgabe der Zwischengewinne (nicht täglich)

Stand 1. Februar 2012
Für aktuelle & vollständige Feldbeschreibungen und Tabellenwerte verwenden Sie bitte wmGuide.

Zusatzinformation aus der Feldbeschreibung von GD504A:

Für Titel mit Schlüssel G ist der im Produkt Investment-Preise (IFP) gemeldete Zwischengewinn generell als Bemessungsgrundlage heranzuziehen. Sofern dieser von der meldepflichtigen Stelle WM nicht mitgeteilt wird, ist von der Depotstelle zu prüfen, ob sie den gültigen Zwischengewinn anfordert oder die Ersatzbemessung von 6% nach § 5 (3) Satz 2 InvStG anwendet.
WM Datenservice kann keine situative Überwachung vornehmen, zumal nicht bekannt ist, ob der Zwischengewinn in einem anderen öffentlichen Publikationsorgan zur Verfügung gestellt wurde.
Für Titel mit Schlüssel F erfolgt eine situative Überwachung.
Bei gemeldeten Zwischengewinnen im Produkt Investment-Preise (IFP) erfolgt eine umgehende Umschlüsselung in Schlüssel G.

Top

 

Abweichendes Besteuerungsland

Die Besteuerung einer Gesellschaft oder eines Emittenten kann durchaus abweichend vom statuarischen Sitz (Handelsregister- bzw. vergleichbare Registereintragung) erfolgen. Dies trifft zum Beispiel auf Royal Dutch Shell Reg. Shares Class A EO -,07 (ISIN GB00B03MLX29) zu. Das Gattungsdatenfeld GD169 ist in solchen Fällen mit dem Land belegt, in dem der Emittent bzw. die Gesellschaft abweichend vom Sitz der Gesellschaft der Besteuerung unterliegt.

Handelte es sich um eine Finanzinnovation im Sinne des EStG bis 2008?

Das eingefrorene Feld GD273 enthält ein Kennzeichen, welches Auskunft darüber gibt, ob es sich bei einem Finanzinstrument um eine sogenannte Finanzinnovation handelt. Als Finanzinnovationen gelten Anleihetypen bzw. Finanzinstrumente, deren materielle Besteuerung sich nach § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 des Einkommensteuergesetzes (EStG) richtet.

Top

Ist ein Genussschein aktienähnlich oder rentenähnlich?

Das Datenfeld GD197 Wertpapiercharakter enthält ein Kennzeichen, das bei deutschen Genußscheinen bzw. Genußrechten die Zuordnung des Wertpapieres zum Eigenkapital (aktienähnlich) oder zum Fremdkapital (rentenähnlich) kennzeichnet.

Darf ein Aktienverlusttopf im Rahmen der Abgeltungsteuer verwendet werden?

Das Feld GD505E kennzeichnet die Art der Verlustverrechnung des Wertpapieres. Bei Verlusten aus Aktienverkäufen gilt im Gegensatz zu allen anderen Verlusten die Besonderheit, dass diese nur mit Gewinnen aus Aktienverkäufen verrechnet werden können.

Anwendung Teileinkünfteverfahren ab 01.01.2009

Das Feld GD505D enthält den Schlüssel Ja, wenn es sich um eine Kapitalanlage handelt, die bei betrieblichen Anlegern dem Teileinkünfteverfahren gemäß § 3 Nr. 40 EStG unterliegt. Das Teileinkünfteverfahren trat im Zuge der Unternehmensteuerreform 2008 ab dem Veranlagungszeitraum 2009 an die Stelle des damaligen Halbeinkünfteverfahrens (HEV), welches im Übrigen im eingefrorenen Feld GD511 abgefragt werden kann.

Top

Weitere interessante Stammdatenbereiche

Das WMACCESS Abfrageprofil Wertpapierstammdaten ist mit über 525 Stammdatenfeldern sehr umfassend und kann bei gezielter Recherche etwas unübersichtlich wirken. Daher gibt es in wmProfile themenbezogene Abfrageprofile, teilweise auch mit exklusiven Feldern welche in der Wertpapierstammdaten Abfrage aus lizenzrechtlichen Gründen nicht enthalten sind:

  • Meldepflicht Paragraph 9 WpHG, Depotstatistik sowie Bilanzstatistik (BISTA) und viele weitere Informationen aus dem Bereich Meldewesen im gleichnamigen Abfrageprofil
  • Informationen zu fest und variabel verzinslichen Wertpapieren - Zinsstammdaten im Abfrageprofil Zinsinformationen
  • Wertpapierstammdatenfelder zur Identifikation von Wertpapieren wie SEDOL, CUSIP, Schweizer Valorennummer oder Börsenkürzel an dt. Börsen inklusive zugehöriger Suchfunktion stehen unter Alternative Kennnummern zur Verfügung
  • Informationen zur EU-Zinssteuer-Richtlinie, insbesondere Kennzeichen Meldeverfahren zur deutschen Zinsinformationsverordung (ZIV) stehen im Abfrageprofil EU Zinsrichtlinie zum Abruf zur Verfügung
  • Allgemeine Charakteristika, Gebührenstrukturen und steuerliche Daten zu Investmentfonds können im Profil Investmentfonds Kennzahlen recherchiert werden
  • Das wmView Abfrageprofil Anlage- & Risikomanagement umfasst u.a.:
    • Konzernverflechtung im Sinne von § 18 Aktiengesetz (AktG)
    • Gesamtstimmrechte eines Emittenten, nach § 26a WpHG veröffentlicht
    • Summe des nicht stimmberechtigten Aktienkapitals

Top

WMACCESS und www.wmaccess.com

Copyright © 2017 CPB Software (Germany) GmbH.